Psychedelische Therapie

Die psychedelische Therapie entwickelte sich seit den 1960er Jahren aus verschiedenen Ursprüngen. Kern der Methode ist die Gabe einer hohen Dosis LSD in speziell strukturierten Bedingungen um ein mystisch konnotiertes Verbundenheitserleben und tiefreichende Persönlichkeitstransformationen zu bewirken. Das Verfahren war vor allem in den USA und in Kanada zur Behandlung von Alkoholismus und bei Sterbenden verbreitet. Aktuell gewinnt es erneut Relevanz durch Forschungen zur Depressionsbehandlung mit Psilocybin.